Beziehungen leben

Beziehungen leben

23. bis 26. Nov 2017   |   01. bis 04. Nov 2018   |   21. bis 24. Nov 2019

Erfüllende Verbindungen eingehen.
Alte Wunden heilen.
Deine Liebe geben und dir selbst treu bleiben.
(mit Mann-Frau-Begegnungstag)

Nimm dir ein Wochenende Zeit, um an deiner Beziehungsfähigkeit zu arbeiten!

Wir Männer sind unseren Frauen dann ein gutes Gegenüber, wenn wir klar und gut mit unserer Männlichkeit verbunden sind. Dieses Training unterstützt dich auf deinem Weg zu einer selbstbewussten Männlichkeit, die die männlich-weibliche Polarität zu meistern und zu nutzen vermag. Es kann der Aufbruch zu einer neuen Beziehung für dich sein – zu dir selbst und zu den Frauen.

Im stärkenden und solidarischen Männerkreis kannst du herausfinden, was es für dich heißt, authentisch und beziehungsfähig zu sein. Welche Sehnsucht und welche Befürchtungen du im Kontakt mit Frauen hast. Wo du vom Weiblichen verletzt worden bist. Und wo du verletzt hast.

Das Wochenende findet parallel zu einem Frauen-Jahrestraining statt. Es wird einen Begegnungstag zwischen Männern und Frauen geben.
Diese rituelle Begegnung mit den Frauen ist ein großer Moment. Die Frauen auf der einen Seite, die Männer auf der anderen Seite. Kraft. Schönheit. Präsenz. Anziehung. Aufregung.

Uns mit unserer Wahrheit zu zeigen, trägt eine Magie in sich. Wir kön­nen uns tiefer sehen und verstehen. Versöhnung kann geschehen. Das anschließende Wertschätzungsritual bietet einen Erfahrungsraum, in dem wir uns mit der freigewordenen Liebe, tiefem Respekt und gegensei­tiger Anerkennung beschenken können.

An diesem Wochenende widmen wir uns unserem Beziehungspotenzial. Im integralen Schaubild oben die entsprechenden Schwerpunkte dafür. (siehe auch Artikel Vier-Quadranten-Modell).

Themen und Inhalte:

innen außen
individuell

„ICH-Raum“

subjektiv, intentional

Einstellungen: zu einem frauen-unabhängigen Selbstwert finden
Gefühle: Die Angst von Nähe und die Angst vor Distanz anerkennen
Schattenarbeit: destruktive Bezieh-ungsbilder / -erfahrungen erhellen
Eigene Vision: Verantwortung für unsere Sehnsucht übernehmen

„ES-Raum“ (sing.)

objektiv, empirisch

Wissen: tieferes Verstehen von Beziehungsdynamiken anhand von (Polaritäts-)Modellen
Körper: den eigenen Körper als physisches Beziehungsinstrument verstehen und beleben
Verhalten: vom gewohnten Rollenverhalten zu mehr Varianz

kollektiv

„WIR-Raum“

kulturell, intersubjektiv

Kulturelle Prägungen: von Macho und Softie zu einer authentischen Männlichkeit
Schattenarbeit: Eingeschliffene Manipulationen zwischen Mann und Frau auflösen
Beziehungen: Eine neue Liebes- und Beziehungskultur mit verwirklichen

„ES-Raum“ (plur.)

sozial, systemisch

Soziales Umfeld: Vorbild für eine neue Partnerschaftlichkeit zwischen Männern und Frauen sein
Rollenzwänge: aus alltäglichen patriarchalen Herrschaftsverhält-nissen aussteigen
Gesellschaft: sich aktiv gegen gewaltvolle Beziehungsmuster einsetzen

Ein anderes Mannstein ist möglich! Sei dabei!

Veranstaltungsort: Parimal Gut Hübenthal e.G. (bei Göttingen)
Beginn: Donnerstag um 18.30 Uhr mit dem Abendessen. Start im Gruppenraum um 19.30 Uhr.
Ende: Sonntag um 16.00 Uhr.