Beziehungen leben

Beziehungen leben

21. bis 24. Nov 2019   |   05. bis 08. Nov 2020

Erfüllende Verbindungen eingehen.
Alte Wunden heilen.
Deine Liebe geben und dir selbst treu bleiben.
(mit Mann-Frau-Begegnungstag)

Nimm dir ein Wochenende Zeit, um an deiner Beziehungsfähigkeit zu arbeiten!

Viele Männer sind in ihren Beziehungen verletzt worden. Und viele haben das Weibliche herabgesetzt, um sich stark und unabhängig zu fühlen. Doch es gibt einen Weg, sich daraus zu befreien und ein reiferes Mann-Sein einzutreten, das die männlich-weibliche Polarität zu meistern und zu nutzen vermag. Das Wochenende findet parallel zu einem Frauen-Jahrestraining (www.weiblichkeit-erwacht.de) statt. Ein Begegnungstag zwischen Männern und Frauen bietet Raum für Rituale der Klärung, Versöhnung und Wertschätzung.

An diesem Wochenende widmen wir uns der Begegnung mit den Frauen. Dafür nutzen wir das Vier-Quadranten-Modell nach Ken Wilber, dessen Dimensionen Innen-Außen und Individuell-Kollektiv vier Erfahrungsebenen eröffnen. Daraus leiten wir in jedem Quadranten verschiedene Themenbereiche und Zielsetzungen für das Männertraining ab (siehe auch Artikel Vier-Quadranten-Modell).

Themen und Inhalte:

innen außen
individuell

„ICH-Raum“

„ES-Raum“ (sing.)

kollektiv

„WIR-Raum“

„ES-Raum“ (plur.)

„ICH-Raum“

subjektiv, intentional

Mentalität: Die Verbindung von Herz und Sexualität stärken
Gefühle: Die Angst vor Nähe und die Angst vor Distanz anerkennen
Schattenarbeit: erlernte Opfer- und Täterstrategien identifizieren
Eigene Vision: Ein Bild von gelingenden Bindungen verinnerlichen

„ES-Raum“ (sing.)

objektiv, empirisch

Wissen: tieferes Verstehen von Beziehungsdynamiken anhand von (Polaritäts-)Modellen
Körper: den Körper als physische Beziehungsdimension erleben
Verhalten: von gewohntem und standardisiertem Rollenverhalten zu mehr Varianz

„WIR-Raum“

kulturell, intersubjektiv

Schattenarbeit: Bewusste Mann-Frau-Kommunikation über erlebte Verletzungen
Beziehungen: Rituale zur Überwindung von alten Beziehungskonzepten feiern
Kulturelle Prägungen: Eine neue Liebes- und Beziehungskultur mit verwirklichen

„ES-Raum“ (plur.)

sozial, systemisch

Soziales Umfeld: Vorbild für eine neue Partnerschaftlichkeit zwischen Männern und Frauen sein
Rollenzwänge: aus alltäglichen patriarchalen Herrschaftsverhält-nissen aussteigen
Gesellschaft: sich aktiv gegen gewaltvolle Beziehungsmuster einsetzen

Ein anderes Mannsein ist möglich! Sei dabei!

Veranstaltungsort: Parimal Gut Hübenthal e.G. (bei Göttingen)
Beginn: Donnerstag um 18.30 Uhr mit dem Abendessen. Start im Gruppenraum um 19.30 Uhr.
Ende: Sonntag um 16.00 Uhr.

Anmelden