Erwachsen lieben

Workshop erwachsen lieben - Männer stärken

Erwachsen lieben

26. bis 29. Sept 2019 | 20. bis 23. Aug 2020

Mann-Frau-Dynamik verstehen.
Sex und Beziehungen klären.
Verantwortung für deine Sehnsucht übernehmen.
Deine Selbstliebe stärken.

Männer sind ihren Frauen dann ein gutes Gegenüber, wenn sie bewusst und klar mit ihrer Männlichkeit verbunden sind. Und den Raum haben, je nach Situation ihre archaische, entschlussfreudige Kraft einzusetzen. Oder ihre einfühlsame, sensitive Seite. Idealerweise sogar beides, kraftvoll und berührbar zugleich zu sein. Erwachsen lieben heißt, die alten Muster zu durchschauen und eine neue Beziehungsqualität zu entwickeln – erstmal zu dir selbst. Und dann auch mit den Frauen.

An diesem Wochenende widmen wir uns unserem Beziehungspotenzial. Dafür nutzen wir das Vier-Quadranten-Modell nach Ken Wilber, dessen Dimensionen Innen-Außen und Individuell-Kollektiv vier Erfahrungsebenen eröffnen. Daraus leiten wir in jedem Quadranten verschiedene Themenbereiche und Zielsetzungen für das Männertraining ab (siehe auch Artikel Vier-Quadranten-Modell).

Themen und Inhalte:

innen außen
individuell

„ICH-Raum“

„ES-Raum“ (sing.)

kollektiv

„WIR-Raum“

„ES-Raum“ (plur.)

„ICH-Raum“

subjektiv, intentional

Eigene Vision: zu einem frauen-unabhängigen Selbstwert finden
Gefühle: Erwachsene und kindliche Empfindungen unterscheiden lernen
Schattenarbeit: destruktive Beziehungsbilder / -erfahrungen erhellen
Einstellungen: Verantwortung für unsere Sehnsucht übernehmen

„ES-Raum“ (sing.)

objektiv, empirisch

Wissen: Verstehen von Zusammenhängen bzgl. der eigenen Beziehungsstrategien
Körper: die eigene Körperlichkeit als Beziehungsinstrument annehmen
Verhalten: von manipulativem Beziehungsverhalten zu mutigen und liebevollen Botschaften

„WIR-Raum“

kulturell, intersubjektiv

Kulturelle Prägungen: von Macho und Softie zu einer authentischen Männlichkeit
Schattenarbeit: Eingeschliffene Manipulationen zwischen Mann und Frau auflösen
Beziehungen: ein neues Wir-Gefühl von reflektierten Männern als Basis für gelingende Beziehungen aufbauen

„ES-Raum“ (plur.)

sozial, systemisch

Soziales Umfeld: Die Angst vor Verurteilung überwinden und den Mut haben, zwischenmenschliche Ebenen im Alltag anzusprechen
Rollenzwänge: aus alltäglichen patriarchalen Herrschaftsverhältnissen aussteigen
Gesellschaft: Impulsgeber für unterstützende und verbundene Männer-Netzwerke sein

Ein anderes Mannsein ist möglich! Sei dabei!

Veranstaltungsort: Parimal Gut Hübenthal e.G. (bei Göttingen)
Beginn: Donnerstag um 18.30 Uhr mit dem Abendessen. Start im Gruppenraum um 19.30 Uhr.
Ende: Sonntag um 13.00 Uhr.

Anmelden